Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination:

(öffentliche Hand, Bauherren, Investoren, Unternehmer, Projektsteuerungsgesellschaften ....)

1. SiGeKo (BaustellV)

Übernahme von Planungs-, Koordinierungs- und Überwachungsleistungen für den Sicherheits- und Gesundheitsschutz von Beschäftigten auf Baustellen gem. § 3 der Baustellenverordnung (BaustellV) vom 10 Juni 1998. Anerkannt vom Landesbetrieb Straßenwesen (LS), als unabhängiger SiGeKo.

IBS hat seit 1990 einschlägige SiGeKo- und SiFa-Erfahrungen und war u. a. auch auf Bauobjekten in Ihrem Umfeld, in Berlin/Brandenburg, Sachsen, Sachsen Anhalt, Mecklenburg tätig und ist auch von den Landesbetrieben für Straßenwesen anerkannt. Eine Referenzliste kann auf Anfrage zugesandt werden.

§3 (2) Planung der Ausführung

1. die in § 2 Abs. 1 vorgesehenen Maßnahmen zu koordinieren,

2. den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan auszuarbeiten oder ausarbeiten zu lassen und

3. eine Unterlage mit den erforderlichen, bei möglichen späteren Arbeiten an der baulichen Anlage zu berücksichtigenden Angaben zu Sicherheit und Gesundheitsschutz zusammenzustellen.

§3 (3) Ausführung des Bauvorhabens

1. die Anwendung der allgemeinen Grundsätze nach § 4 des Arbeitsschutzgesetzes zu koordinieren,

2. darauf zu achten, daß die Arbeitgeber und die Unternehmer ohne Beschäftigte ihre Pflichten nach dieser Verordnung erfüllen,

3. den Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan bei erheblichen Änderungen in der Ausführung des Bauvorhabens anzupassen oder anpassen zu lassen,

4. die Zusammenarbeit der Arbeitgeber zu organisieren und

5. die Überwachung der ordnungsgemäßen Anwendung der Arbeitsverfahren durch die Arbeitgeber zu koordinieren.

Die Bestellung eines unabhängigen Sicherheits- und Gesundheitsschutz-Koordinators für den Einsatz auf Großbaustellen bietet den Bauherren/Bauträgern/Architekten/Bauleitungen Arbeitsentlastung und die Möglichkeit einer zeitlichen und gleichzeitig sicherheitstechnischen Optimierung des Bauablaufs, bei Gewährleistung eines hohen Sicherheitsstandards. 

2. Koordinator auf der Grundlage der Unfallverhütungsvorschrift BGA 1, § 8, Abs. 1. (gesonderte Beauftragung erforderlich)

"Der Unternehmer muß als Auftraggeber bei der Vergabe von Arbeiten an andere Unternehmer, die Auftragnehmer, ausdrücklich eine Person als Koordinator bestellen, soweit dies zur Vermeidung einer möglichen gegenseitigen Gefährdung erforderlich ist. Der Koordinator stimmt die Arbeitsabläufe der beteiligten Unternehmen so aufeinander ab, daß jederzeit eine mögliche gegenseitige Gefährdung vermieden wird. Hinsichtlich dieser Abstimmung ist dem Koordinator sowohl gegenüber dem Auftraggeber und seinen Beschäftigten als auch gegenüber dem Auftragnehmer und dessen Beschäftigten Weisungsrecht zu verschaffen" (Auszug BGV A1 § 6)

Checkliste der Aktivitäten nach Baustellenverordnung (BaustellV)

Baustellenbedingungen

Berücksichtigung allg. Grundsätze nach § 4 ArbSchG bei der Planung

Vorankün-

digung

Koordi-

nator

SiGe-

Plan

Unterlage (§ 3 Abs. 2 Nr. 3)

Arbeitnehmer

Umfang und Art der Arbeiten

eines Arbeitgebers

kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage

ja

nein

nein

nein

nein

eines Arbeitgebers

kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage und gefährliche Arbeiten

ja

nein

nein

nein

nein

eines Arbeitgebers

größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage

ja

ja

nein

nein

nein

eines Arbeitgebers

größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage und gefährliche Arbeiten

ja

ja

nein

nein

nein

mehrerer Arbeitgeber

kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage

ja

nein

ja

nein

ja

mehrerer Arbeitgeber

kleiner 31 Arbeitstage und 21 Beschäftigte oder 501 Personentage jedoch gefährliche Arbeiten

ja

nein

ja

ja

ja

mehrerer Arbeitgeber

größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage

ja

ja

ja

ja

ja

mehrerer Arbeitgeber

größer 30 Arbeitstage und 20 Beschäftigte oder 500 Personentage und gefährliche Arbeiten

ja

ja

ja

ja

ja

Anmerkung: Der Einsatz von Nachunternehmen bedeutet das Vorhandensein von mehreren Arbeitgebern.